everything seemed so fucking perfect

  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/katies-obsession

Gratis bloggen bei
myblog.de





100 days left

Ich hatte heute frei. Meine Gastfamilie ist früh morgens weggefahren, also war ich den Vormittag alleine zu Hause. Ich liebe es einfach. Endlich mal Ruhe, kein Lärm...

Also erstmal nach oben. Kaffee trinken, die Küche aufräumen. Schließlich will ich ja nicht zu den Aupairs gehören, die sich an ihren freien Tagen so verhalten, als wären sie im Hotel. Außerdem hilft es beim Nachdenken. Gestern abend war irgendwie nicht mehr so gut. Zu viele negative Gedanken. Aber ich habe mir das Buch "Wintergirls" gekauft. Dachte, dass wäre für Phase 1 meines Abnehmplanes eine gute Motivation.

Na ja, zurück zu heute... Nach ewig langen gedanklichen Selbstgesrpächen ging es dann alles auch wieder. "It is okay to have bad days. It doesn't mean you have to give up. Just take it one day at a time." Irgendwie muss man sich ja gut zureden.

Joa... dann bin ich noch zur Bank gefahren und wieder zu Hause habe ich mir eine Waage bestellt. Meine Gastfamilie hat leider keine, aber ich halte es einfach nicht mehr aus. Ich brauche Kontrolle. In frühestens fünf Tagen ist sie da. Ich kann es kaum erwarten.

Meine Gastfamilie ist dann irgendwann wiedergekommen, aber ich bin in meinem Zimmer geblieben. Auch, als meine Girls mich zum Essen holen wollten. Es wäre einfach viel zu kompliziert. Ich hatte das Gefühl, meinen Gasteltern nicht unter die Augen treten zu können. Es fühlt sich so an, als wäre ich im Moment nicht ich selbst. Ich soll ein Vorbild für die Kinder sein und danach fühlt es sich im Moment einfach nicht an.

Irgendwann gegen sechs Uhr abends habe ich dann einfach das Licht ausgemacht, meinen Ipod an und Wintergirls gelesen (Kindle-App sei Dank )... Ich habe kein Fenster in meinem Zimmer, nur eins, dass in den Spielraum der Kinder führt und ich wollte nicht, dass meine Gasteltern noch mit mir reden wollen.

Später bin ich dann doch noch auf meinen Gastvater gestoßen. "What's going on? You are not coming upstairs for dinner, are not hanging out with us... We took the kids to the Bronx Zoo this morning. It was a fun day. Reminded me of when you first came here... remember we went there?"

Schlechtes Gewissen. Zurück ins Zimmer. Wintergirls weiterlesen und am Ende weinen müssen. 

Dann noch mal auf meine Gastfamilie treffen. Baby ist wachgeworden und will nicht mehr einschlafen, deshalb sind sie noch mal runtergekommen. Total überfordert. Hätte nicht damit gerechnet, nochmal mit ihnen konfrontiert zu werden. Außerdem total verheult. "Are you okay?" Nicken, lächeln, ein paar Minunten da bleiben. Gute Nacht wünschen. Wieder lächeln. Gehen.

Ich weiß einfach nicht, was im Moment mit mir los ist...

Essen lief gut heute. Nur Obst und ein Müsliriegel. Tag 1 der Skinny-Girl-Diet wäre also geschafft.

Und Wintergirls ist ja wirklich ein echt gutes Buch. 

 

Don't use excuses... don't ask why

it's just a breakdown... happens all the time..

so get out of my face - don't even try..

you wanna help me? just let me cry


4.4.11 04:57
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung